Analyse zur Darstellung des Vorstands

Was uns die Wordpress-Seite glauben machen will....

Mal näher beleuchtet

Wenn man sich die "andere Website", von einigen inzwischen als Fake-Seite bezeichnet, ansieht, ist diese Aufgabe schnell erledigt. Auf der Startseite findet man u. a. dies:
(Ungereimtheiten bei der Formulierung und Rechtschreibfehler lassen wir mal außen vor)


Wie der Vorstand im Alleingang beschlossen hat, hat wohl alles seine Zeit (hoffentlich wird das kein Eigentor). Die "klassische Website" hat nach Ansicht des Verfassers ausgedient. Man scheint damit auf www.nöldeke.de bzw. www.familie-noeldeke.de abzuzielen, allerdings ist das alles andere als eine klassische Seite. Aber man hat sich eben dort auch nie richtig umgesehen und weiß womöglich am Ende nicht, wovon man spricht.
Ferner scheint es aus Sicht des Vorstands so, dass das Anmelden mit Benutzernamen und Passwort nicht mehr zeitgemäß sei. Leider erfahren wir nicht, was denn zeitgemäß wäre. Zumindest wird nichts Neueres oder Besseres in Aussicht gestellt. Später erfährt man, dass man die Kommunikation und den Dokumentenaustausch per Mail erbitten kann. Wie melde ich mich noch bei meinem Mail-Account an?
Ach ja, mit Benutzernamen und Passwort. ;-)

Recht unterhaltsam ist auch, dass wegen der "nicht mehr zeitgemäßen Art" das Familienblatt jetzt schon seit einiger Zeit digital erhältlich ist. - Abgesehen davon, dass es hier gar keinen kausalen Zusammenhang gibt, klingt es ein bisschen so, als wäre der Download auf der Website irgendwie "undigital". Ferner wird gerügt, dass man für die App auf dem Smartphone erst mal Platz schaffen muss. Stimmt, 6,5 MB ist ne Menge Holz. Drei Schnappschüsse mit der Kamera belegen mehr Speicherplatz. Aber man kennt sich offenbar nicht so aus.

Aber klar ist und bleibt: Dieses Konzept hat ausgedient. Lebendige, selbst entwickelte kollaborative Benutzerbereiche mit Terminen, eigenen Berichten, intern, wie öffentlich, mit Ahnenforschung, Familienblättern, Archiv, Benachrichtigungen per Mail und SMS, erweiterbar und mit vielen weiteren Optionen, begleitet von einer App ...das ist auf keinen Fall mehr zeitgemäß. - So was Altmodisches, sorry, Klassisches, macht ja sonst auch keiner. Facebook™ verschickt die Nachrichten auch nur manuell nach vorheriger Anfrage beim Vorstand und nicht mehr über die Plattform. Natürlich nur per Mail. Die Facebook-App wurde abgeschafft und auf das Login will Facebook demnächst auch verzichten, weil sie einfach die Zeichen der Zeit erkannt haben! ;-)

Vermasselt hat man's ;-)

Viel mehr gibt es auf der "anderen Seite" nicht zu sehen. Die Startseite haben wir beleuchtet, auf der Seite "Familientreffen" gibt es nur ein Bild, die Satzung wurde schlicht kopiert, es gibt nur einen Termin auf der Termin-Seite und jeweils eine Seite für Impressum und Kontakt. Im Prinzip derzeit alles leer. Nur auf der Familien-Seite findet sich noch dies:


Dies ist der Teil, der erläutert, dass man Familienblätter oder weitere Dokumente per Mail anfordern kann. Aber die Bedeutung der Überschrift gibt Rätsel auf.
Früher oder später kommt man darauf, dass statt "vermasselt" wohl eher "verbaselt" gemeint ist. Und man fühlt sich erinnert an die Aussage, dass man im Kreis der Familie Rückendeckung bekommt. Aber auch dann ergibt es wenig Sinn. Korrekt ist: Vermasselt wurde hier auf jeden Fall was, aber was? - Sollte ich tatsächlich meine Mail-Adresse vergessen haben? Gut, dann hab ich ein Problem, so ähnlich als hätte ich meine postalische Adresse nicht mehr im Kopf oder meine Telefonnummer vergessen.
Und wie verlege ich das Familienblatt? Dank der neuen Seite ist es jetzt doch neuerdings (?) digital erhältlich und läge in meiner (digitalen) Mailbox. Oder komme ich da jetzt nicht ran, wenn ich meine E-Mail-Adresse auch vergessen ...ähm verbaselt habe??!?

Vergessen, die Familie mitzunehmen...

Was bei der ganzen Sache aber auf jeden Fall vergessen wurde: Die Familie. Alle die, die an der Seite mitwirken, Berichte einstellen, Termine erstellen, für News und Infos sorgen, die Benachrichtigungen schätzen, die Familienforschungsdatenbank nutzen und pflegen; ja sogar per App. - Wie erklärt der Vorstand denn nun, dass die neue Idee ist, all dies nicht zu haben? Wenn der Familienforscher forschen und suchen möchte, erfährt er nun mehr über Werner Manuel Nöldeke, geboren 1832 in Kayhude, wenn er sich per Mail an den Vorstand wendet? Ziemlich aufwendig und recht aussichtslos, zumal der Vorstand über diese Daten gar nicht verfügt. Aber sich selbst anmelden und die relationale Datenbank in Sekundeschnelle selbstständig danach zu durchsuchen, per Klick eine Generation zurück- oder weiterzublättern oder alternativ in der App nachzusehen, ist ja per neuer Definition "nicht mehr zeitgemäß"...

Richtig ist: Der Vorstand hat dazu nichts gesagt, er hat nichts erklärt und versucht erneut die Situation auszusitzen. Und vorzugeben, die Seite wäre nicht zeitgemäß ist eine Aussage, die nur getroffen wurde, weil man nicht annähernd eine Alternative anbieten kann. - Daher ist zum Schluss nur zu sagen: Dies ist die Nöldeke-Website, mit allem was dazugehöt. - Und alles andere ist nicht zeitgemäß.

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz